Aktuelles - Eintracht-Wickrathberg

GV "Eintracht" Wickrathberg 1863

GV "Eintracht" Wickrathberg 1863

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

Einladung zu ordentlichen Jahreshauptversammlung
für das Jahr 2021, am Donnerstag, 09. Juni.2022
in der Vereinsgaststätte „Wagner“/ Wickrathberg.
Beginn 19:30 Uhr.
Tagesordnung:
     
 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
 2. Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
 3. Verlesen des Protokolls der JHV vom 12.08.2021
 4. Jahresbericht  2021
 5. Kassenbericht 2021
 6. Bericht der Kassenprüfer mit Entlastung des Kassierers
 7. Entlastung des Vorstandes
 8. Neuwahlen für 2 Jahre:
- Wahl des 1. Geschäftsführer    
- Wahl des 2. Vorsitzenden          
- Wahl des 1. Notenwarts           
- Wahl des 2. Kassierers              
10. Rückblick/Ausblick seitens des Vorsitzenden
11.  Verschiedenes/Sonstiges

Weitere Tagesordnungspunkte können schriftlich bis zum 02. Juni.2022 eingebracht – oder mündlich auf der Jahrehauptversammlung vorgetragen werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Vorstand
Liebe Sangesbrüder, liebe Angehörige,
Freunde und Förderer des GV „Eintracht“ Wickrathberg
Mönchengladbach, zum Weihnachtsfest 2021 - Im Jahr 2020 mussten wir unsere Weihnachtsfeier, wegen Covid 19, leider ausfallen lassen. Dies war auch der Grund, warum ich Euch dann einen etwas ausführlicheren Brief geschrieben habe.
Im Jahr 2020 mussten wir unsere Weihnachtsfeier, wegen Covid 19, leider ausfallen lassen. Dies war auch der Grund, warum ich Euch dann einen etwas ausführlicheren Brief geschrieben habe.

In diesem Jahr, dem Jahr 2 in Corona, war es uns wieder leider nicht möglich, zusammen im Gemeindehaus Weihnachten zu feiern. Wieder liegen die Gründe in der gesundheitlichen Prävention. Wir gingen kein Risiko ein.

Blicken wir auf das Jahr 2021 zurück.
Die sängerischen Aktivitäten waren sehr beschränkt. Schon der Trödelmarkt mit dem Trödelsingen musste abgesagt werden. Die Maifeier am Schlenck looek wurde gestrichen, Vatertag waren wir nicht zusammen, unser Grillfest fiel aus, ebenso der geplante Ausflug nach Bonn. Gott sei Dank durften wir zum 200jährigen Bestehen des Wickrathberger Friedhofes sowie auch zum Volkstrauertag wieder singen. Und das auch noch im Sängeranzug und musikalisch gut!
Dennoch merken wir, dass im Chor Änderungen und Umbrüche von statten gehen.

Das Jahr 2021 hat durch Tod und Krankheiten die Reihen gelichtet. Dennoch haben wir erfolgreich und mit Freude geprobt. Wichtig ist und bleibt, neben der musikalischen Arbeit,  der soziale Verbund des Chores. Die „Eintracht“ zeichnet sich durch Geschichte aus, nicht durch negative Geschichten. Jeder, der zu uns kommt, sei es als Sänger oder Gast, fühlt die besondere Empathie des Chores.
Nicht zuletzt deswegen lebt der Chor auch noch!

Ich danke allen Aktiven, Passiven und Förderern des Chores für ihr persönliches oder auch monetäres Engagement im fast vergangenen Jahr. Wir hoffen auf die Zukunft, die bekanntlich nicht in unserer Hand liegt, aber welche wir mitgestalten können und wollen.
Danke an unseren Chorleiter, der die „Eintracht“ auch von einer besonderen Seite kennengelernt hat. Mit ihm haben wir den musikalischen Leiter, welcher unsere noch vorhandenen Möglichkeiten auch aus uns herauskitzelt.
Mein und unser Dank gilt ebenso Pfarrerin Esther Gommel-Packbier , sowie dem Presbyterium für die Unterstützung und die Möglichkeit des Probens in Gemeindehaus und Kirche.

So darf ich Euch und Euren Familien ein von Herzen gesegnetes, ruhiges, schönes und friedvolles Weihnachtsfest wünschen.
Und im nächsten Jahr sehen wir uns dann hoffentlich alle gesund und munter wieder.

Es grüßt Euch, bleibt gesund –
für den Vorstand
Euer
Jochem Enzenmüller
Winterliches Wickrathberg
Der liebe Gott ist ein Wickrathberger
Am Sonntag, 22.8.2021, feierte die evangelische Kirchengemeinde Wickrathberg das 200-jährige Bestehen des jetzigen Friedhofes in Wickrathberg.
Text von Jochem Enzenmüller

Mönchengladbach-Wickrathberg Im Vorfeld wurde viel Arbeit geleistet, damit dieses Fest in Form eines Gottesdienstes auf dem Friedhof begangen werden konnte. Der Unsicherheitsfaktor war das Wetter. Waren die Prognosen noch am Vortag sehr bescheiden, so zeigte sich der “Sommer“ sehr versöhnlich und die Sonne begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und Ehrengäste. Jens Ebmeyer, Kantor in Wickrathberg, begrüßte bereits früh die Ankommenden mit seinem Orgelspiel, das verstärkt auf dem ganzen Gelände zu hören war. Pfarrerin Esther Gommel-Packbier war die Freude über das Jubiläum, die Vielzahl der Besucher und das schöne Wetter, deutlich anzusehen. Mit den Pfarrerkollegen Olaf Nöller von der evangelischen Kirchengemeinde Rheydt sowie Burkhard M. Kuban von der Friedenskirche Mönchengladbach, gestaltete sie den Gottesdienst.
Musikalische Helfer waren Jens Ebmeyer (Keyboard), Waldemar Jankus (Trompete) und der Gesangverein „Eintracht“ Wickrathberg unter Leitung von Heinz-Josef Fröschen. Letztere freuten sich besonders, war es doch nach über eineinhalb Jahren, Corona bedingt, der erste Auftritt des Männerchores.
Unter den Gottesdienstteilnehmern waren Gülistan Yüksel (MdB), Staatssekretär Dr. Günter Krings (MdB und selbst Gemeindemitglied in Wickrathberg), Oberbürgermeister Felix Heinrichs sowie Superintendent Pfarrer Dietrich Denker.
Die Besucher nahmen nicht nur am Gottesdienst teil, sondern lauschten auch konzentriert den vielschichtigen und thematisch ausgerichteten Ansprachen.
Pfarrer Nöller, Pfarrerin Gommel-Packbier und auch Pfarrer Kuban schilderten die Bedeutung des Friedhofes aus ihren Blickwinkeln. Der Friedhof ist ein Ort der Hoffnung, des Abschiedes, der Trauer, der Erinnerung, der Sehnsucht, des Glaubens und der Liebe. Dazu ist er, durch seine, dank Herrn Schrey (Friedhofsgärtner und Presbyter), äußerst gepflegte Anlage, auch ein Ort der Besinnung und Erholung.
Die vorgenannten Politiker bedankten sich für die Einladung sowie das Engagement und schilderten in kurzen Ansprachen ebenfalls die Bedeutung von Friedhöfen allgemein und besonders des hiesigen.
Auch die verschiedenen Bestattungsformen waren Thema von Ansprachen. Insbesondere Iris Lau (Dipl. Kräuterpädagogin AT) wies auf die neue Bestattungsform in Form eines Grabes nach Überlieferung von Hildegard von Bingen hin.
Das Grab wird mit Kräutern und Stauden bestückt und dient nicht nur einer schönen Optik, sondern auch praktischem Nutzen für Mensch und Tier. Ein Plan des Friedhofes wies auf die verschiedenen Themen und Ausstellungen hin. Bemerkenswert auch, dass es auf dem Friedhof zwei Bienenstöcke gibt.
Die Festveranstaltung war der Auftakt zum landeskirchlichen Projekt „Ort der Hoffnung“, an welchem auch die anderen evangelischen Pfarreien mit ihren Friedhöfen teilnehmen. Ein Besuch des Friedhofes in Wickrathberg lohnt sich allemal. Und dass der liebe Gott den Wickrathbergern zugetan ist, bewies er durch anständiges Wetter.
Zurück zum Seiteninhalt